Eike Christian Hirsch: Sprachschludereien in der Werbung

Die Bücher von Eike Christian Hirsch beschäftigen sich in Form von Glossen mit den vielfältigen Arten von Fehlanwendungen der deutschen Sprache. Sie bieten – neben einer äußerst vergnüglichen Lektüre – immer wieder Anlaß, gerade über die Sprachschludereien nachzudenken, die einem derartig häufig begegnen, daß man sie oft überhaupt nicht mehr als solche bemerkt (»Den Leuten aufs Maul«, Hamburg 1982).

Schon 1976 ist »Deutsch für Besserwisser« erschienen, dann 2009 in neuer Form »Deutsch kommt gut. Sprachvergnügen für Besserwisser«.

Lesen Sie mehr darüber im Buch »Rüstzeug – Über Werbung, Text und Kreativität« von Heiner Wehn, siehe http://www.edition-infopress.de.

(Bibliographie)

Tags:

Hinterlasse eine Antwort